Meinungen

Albert und E. Fersch Mai 2014:
„… vielen Dank für die schwungvollen und mit großer Professionalität und Leidenschaft vorgertragenen musikalischen Darbietungen. Es war eine wirkliche Bereicherung unserer Ausstellungeröffnung!…“

Christine und Stefan, Hochzeitspaar, Regensburg 2013:
Vielen Dank für die wahnsinnig tolle musikalische Gestaltung unserer Hochzeit. Wir hatten uns erhofft, dass die Atmosphäre so locker und entspannt sein wird, dazu habt ihr einen großen Beitrag geleistet. Vielen Dank! So viele Gäste sind auf uns zugekommen und meinten, dass die Musik mitreißend war und sie normalerweise nicht tanzen. Durch eure Tanzanleitung habt ihr auch den größten Tanzmuffel überzeugen können. Was gibt es für ein Brautpaar Schöneres als die Gäste tanzen zu sehen? Ihr wart einfach spitze! Danke!

Andrea Jansen, facebook
Hallo liebe Saitentratzer,gestern war ich mit meiner Schwester in Keferloh bei Catherine`s Feier mit dabei! Ich bin jetzt noch ganz verzaubert von Eurer Musik. Ich glaube, ich hab noch nie so was Schönes gehört.Dafür möchte selbst auch ich noch einmal ganz herzlich Danke sagen!Ich suchte auch im Netz so etwas wie eine eigene Website von Euch – habt Ihr so etwas?Viele, viele liebe Grüße aus Riedenburg

Donaukurier 20.August 2002:
Weicheringer Pfarrgarten bot Kulisse zum Hoagarten
Weichering (els) „..Sehr gut kamen die „Saitentratzer“ aus Kösching an. Die Instrumentalgruppe der Familie Schiele mit ihren Streichinstrumenten (…) und einem jungen Holledauer Patrick Engelhard, Akkordeon, heizte den Zuhörern mit ihren gekonnt vorgetragenen Musikstücken so richtig ein. Die Gruppe überzeugte mit ihren Melodien über Walzerklänge bis hin zum Csardas. …“

 Donaukurier, Juli 2002:
„Muadda, sperr d’Marie ei, passiert is glei wos“
Eichstätt (je) „… Der Spaß, den die Saitentratzer aus Kösching beim Musizieren haben, übertrug sich auf die Zuhörer. Locker und ohne Notenblätter vor Augen erspielten sie sich die Herzen der Zuhörer,…“

Donaukurier, 28./29. Juni 1997
„Prima la musica“ – Geschichte der Kartographie Nebensache
Kösching (kur) „ … Dass das Thema des Abends beinahe zur Nebensache geriet, lag an der Geigenmusi Schiele. Sie traf mit der Auswahl ihrer Stücke die Stimmung und die Erwartungen des Publikums, sie überzeugte durch Perfektion ihres Vortrags. „Prima la musica“, so sagte einer der vielen begeisterten Zuhörer. Ohne dem geschichtlichen Teil etwas absprechen zu wollen, für ihn gebühre heute der erste Platz der Musik. Mit der Einladung der Geigenmusi hätte der Geschichtsverein einen Glücksgriff getan. Der langanhaltende, stürmische Applaus für die Musikeinlagen bestätigte diese Beurteilung nachdrücklich.“

 

 

Liebe Frau Kiehn,

wir möchten Ihnen und den Köschinger Saitentratzern noch einmal herzlich danken für den unvergeßlichen Abend, den Sie mit Ihrer Musik uns und unseren Gästen vor einer Woche in der Waldwirtschaft bereitet haben. Das war Volksmusik in ihrer schönsten Form, hinreißend gespielt und von einer Qualität, die alle Zuhörer, darunter auch klassische Orchestermusiker, begeistert hat.

Sie haben es durch die einfühlsame Abstimmung der musikalischen Darbietungen auf den Ablauf des Abends und durch die Auswahl der Stücke hervorragend verstanden, eine sowohl heitere als auch festliche und stimmungsvolle Atmosphäre zu erzeugen, die alle gefangengenommen hat. Ein besonderer Höhepunkt war die Tanzeinlage, bei der Sie als Tanzmeisterin auch in Volkstänzen noch unerfahrene Gäste zu einer temperamentvollen Teilnahme angeregt haben.

Für uns beide war es eine freudige Überraschung, daß Sie nach der  „Österreich-Einlage“ mit dem Seewiesenwalzer den Tanzboden eröffnet haben. Für uns eine schöne Erinnerung an so manchen musikalischen Abend in der Steiermark. Haben Sie einen Hinweis von unseren Gästen erhalten oder war es ein Zufall?

Alles zusammengenommen: Ein musikalischer Abend, dessen Stimmung noch lange nachwirkt und der nach den Rückmeldungen, die wir von den Gästen erhalten haben, allen eine bleibende Erinnerung sein wird.

Viele Grüße

 

Ihre
Alfred und Elisabeth Fendt